Preisspanne pro Woche:
+
Wo?:
Wann?:
Schlafzimmer:
Badezimmer:
Max. Personen:
Ausstattung:
Eignung :
Themen:
Lage:
Ihre Auswahl:
Wir benutzen cookies.
Imate Vilu?
Menü +385 1 222 70 50
MY ISTRIA GUIDE

Die besten Tauchplätze in Istrien - Über 6 Orte, die Sie entdecken sollten

Die besten Tauchplätze in Istrien - Über 6 Orte, die Sie entdecken sollten

Erkunden Sie die Geheimnisse der Adria

Es gibt unzählige Tauchplätze in Istrien die Sie interessieren könnten. Nehmen Sie in Betracht, daß es um die 23 verschiedene Wrackstellen gibt, sowie auch über 40 andere Tauchplätze unterschiedlicher Struktur und Art. Begeben Sie sich auf ein Abenteuer des Lebens und erkunden Sie die Schätze der istrischen Unterwasserwelt. Das Reichtum und die Vielfalt der gut erhaltenen Flora und Fauna, einschliesslich der Vielzahl an Wänden und Riffen, sowie auch die enorme Zahl der Schiffswracks, wird Sie sprachlos lassen.

Das Tauchen ist eigentlich eine alte Tradition im Adriatischen Meer. Schwammtaucher aus Krpanj (in Dalmatien) haben schon 1893 einen weichen Taucheranzug benutzt. Auf der Insel Vis, wurde das erste Taucher-Team der Militär zusammengesetzt, sofort nach der Kapitulation 1943. Das Amateurtauchen begann in 1937, als die zwei Brüder Kuscer mit ihrer selbstangefertigten Ausrüstung tauchten. Stellen Sie sich das vor! Die ersten Tauchzentren wurden in den fünfziger Jahren gegründet.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von ihnen in ganz Kroatien, mit der Zentralen Organisation namens Kroatische Tauchföderation. Dies ist auch die Stelle, die Genehmigungen erteilt. Das Tauchen in Kroatien ist optimal in den Monaten von Mai bis September. Obwohl April und Oktober auch nicht schlecht sind, kann die Sichtbarkeit ein Problem darstellen. Sie werden in diesem Fall auch einen dickeren Taucheranzug brauchen (7 Mm oder mehr), weil die Oberflächentemperatur zu dieser Jahreszeit nicht mehr als 15 Grad ist.

Kroatien ist auf dem Laufenden mit all den Neuheiten und alle weltbekannten Tauchschulen sind anwesend, aber die meisten Zentren sind entweder für CMAS, SSI oder PADI genehmigt. Die Tauchplätze entlang der Kroatischen Küstenlinie sind sehr verschieden, und bieten Stellen für verschiedene Leistungstaucher.

Aber unter Berücksichtigung von Sicherheit und Vorschriften, sind die meisten Tauchplätze für Open Water Divers bis hin zu Advanced Open Water Divers (SSI-Skala) mit einigen Spezialgebieten für tiefere Tauchgänge verfügbar. Hier ist unsere Auswahl für Istrien. Denken Sie daran, daß Sicherheit an erster Stelle steht. Niemals alleine tauchen und niemals das Meer unterschätzen, oder Ihre eigenen Fähigkeiten und körperliche Leistung überschätzen. Tauchen Sie sicher ein!

#1 Krnica - Kap Crna Punta/ Wand vor der Skvaranska Bucht

Wenn Sie die Krnica Bucht verlassen, in Richtung Koromacno, ist das Kap Crna Punta nur um die 2 Meilen entfernt. Die Tiefe variiert von 5 bis 50 m, und dies ist ein guter Platz für Anfänger, aber auch für fortgeschrittene Taucher, sogar Nitrox-Optionen. Die Sichtbarkeit müßte aufgrund des kristallklaren Wassers um die 30 m sein. Tauchen Sie parallel mit der Küste, die Felsen in Richtung Osten folgend, auf einer Tiefe von circa 20 Metern, vielleicht etwas weniger.

In 25 m Tiefe gibt es einen Tunnel voller Weichkorallen und Nesseltiere. Von dort nach links kann man eine kleine Höhle finden, die von Hummern und Röhrenwürmern bewohnt wird. Wenn man sich nach dem Felsen dreht, kann man ins Flachwasser auftauchen. In der Tiefe von drei Metern gibt es eine Felsspalte, die zu Land führt und an einem schönen Kiesstrand endet. Um diesen Tauchgang zu erweitern, oder falls Sie nicht in einem Boot ausfahren, können Sie eine Wand in der Nähe dieses Standortes finden. Denken Sie aber daran, falls Sie zu Fuß kommen, daß es bis zum Auto (mit der Ausrüstung) ein langer Weg ist, und Sie Ihre Ausrüstung in beide Richtungen tragen müßen.
Vermerken Sie bitte, daß dieser Tauchgang ein bisschen mehr Erfahrung erfordert, da die Wand steil nach unten geht, bis 50 m+ tief.

Sie beginnen mit einem Sprung ins Wasser und Tauchen entlang der Klippe, auf der rechten Seite, in südlicher Richtung. Der Felsen erhebt sich senkrecht über Ihnen, kurvt sehr sanft und schafft Unterwasserbuchten. Obwohl die Stellung eine durchschnittliche Tiefe von 25 m hat, gehen die felsigen Erweiterungen bis zu 50 m Tiefe. Die Wand ist reichlich überdeckt mit Algen, Korallen und vielen Fischen. Die scheinen nicht gestört zu sein durch den Besuch der Taucher.

#2 Flamingo

Ungefähr 9 nautische Meilen von Pula entfernt, in südwestlicher Richtung, liegt das Wrack des österreichisches Torpedoboots. Das Boot wurde 1888 gebaut, aber unglücklicherweise lief es 1914, kurz bevor der Krieg begann, in seine eigene Mine. Das Wrack ist um die 40m lang und 5 m breit. Das obere Deck fängt ab 41 m Tiefe an, der Boden ist bei 46 m.

Da der Boden ziemlich Sediment ist, versuchen Sie, wie bei jedem Wrack-Tauchgang, hineinzugehen wenn die Sicht wesentlich ist.
Das Wrack kann aus Entfernung, auf einer Tiefe von 15 m gesehen werden. Der Bootskörper ist bedeckt mit Schwämmen, Algen und Muscheln, die allesamt ein lebendiges künstliches Riff darstellen. Schwärme von Fischen verweilen herum, und ein Hummer lebt unter dem Bug des Schiffes. Nicht selten kann Sie ein Zackenbarsch auf dem Oberdeck überraschen, fast ohne sich zu bewegen sogar wenn die Taucher sich nähern.

Dieser Tauchgang ist definitiv besser mit einer Unterwasserlampe. Ein Regenbogen von Farben wird Sie unter dem Lichtstrahl hypnotisieren. Dieser Tauchgang ist mehr für erfahrene oder Nitrox-Taucher geeignet, vorsichtig mit der Zeit und Dekompression.

Sicht aus dem Meer auf eine steile teilweise grün bewachsene Felswand die herausragt

#3 Banjole – Bumbiste

Banjole ist ein Dorf ein paar Meilen von Pula entfernt, mit Blick auf das Meer mit einem Kap namens Bumbiste, ziemlich bekannt für die Wasserstraßenmarkierungen, die auf der Nordseite sichtbar sind. Dieser schöne Standort, mit einer langen Wand von 220 m, folgt dem Ufer in Richtung Fraskeric auf einer Seite, und endet in der Banjola Bucht auf der anderen Seite.

Die Seite die in Banjole endet, teilt sich in zwei Teile. Eine endet im Flachwasser in Banjole, und die andere im Tiefwasser in Richtung der Monte Cope Halbinsel. Die schönste ist die im Flachwasser, bis 20 m tief.
Sie können den Tauchgang von dem Ufer starten, falls Sie mit dem Auto kommen. Die andere, einfachere Idee, ist es mit dem Boot zum Kap zu fahren. In diesem Falle, sollte der Tauchgang in der Mitte des Kaps anfangen, direkt vom Ufer, da hier die Wand beginnt.

Von der Oberfläche bis etwa 18 m bildet die Wand eine Art Gewölbe, ziemlich flach, voller Schwämme und Algen. Nach 30 m konvertiert das Gewölbe in die eigentliche Wand. Direkt an dieser Stelle gibt es eine Passage, die von 5 m auf etwa 12 m geht, aber seien Sie vorsichtig, da es kaum einen Taucher aufnehmen kann. Dieser Standort ist perfekt für Anfänger im Flachwasser und sogar für diejenigen mit mehr Stunden, tiefer die Wand runter. Für die bestmögliche Erfahrung, gehen Sie mit Istradiving.

#4 Fraskeric – Pula

Fraskeric ist ein kleines Inselchen, direkt vor dem Hafen Veruda in Pula. Die einzigen Einwohner der Insel über der Wasseroberfläche, sind die Möwen. Während der Sommersaison kommen Besucher zum Schwimmen am Sandstrand. Der wertvollste Tauchplatz ist auf der Außenseite der Insel, in Richtung offenes Meer.

Voller Unterwasserpassagen, Spalten und halben Höhlen, ist die Schönheit der Unterwasserwelt dort einfach faszinierend. Der beste Platz zum ankern, ist im Kanal in der Nähe des Ufers, in nicht mehr als 6 m. Von der Spitze des Kaps hinunter zum Plateau und hinüber zu den Felsen, in der Tiefe von etwa 11m gibt es ein Loch, durch das man auf die andere Seite der Wand gelangen kann und auf der anderen Seite in 18m Tiefe austritt.

Genau am Ausgang werden Sie zwei riesige Felsen sehen. Schauen Sie sorgfältig nach unten, um den Seeaal zu sehen. Falls Sie nach links abbiegen, werden Sie merken dass der felsige Grund bis 25 m runter geht, und voll verschiedener Arten ist. Am tiefstem Ende sind die Einwohner einfach spektakulär: Amberjacks mit Steinbass und Beute anderer Fische. Nicht weit von der ersten Passage befindet sich noch eine, sowie ein Eingang in eine Höhle, wo Sie bis 30 m Tiefe tauchen können. Auf ihrem Rückweg können Sie einen Durchgang passieren, der zu dem Flachwasser führt, wo Sie das Boot geankert haben.

Unterwasserbild eines Wracks,das mit Algen, Schwämmen und Muscheln bewachsen ist

#5 Baron Gausch

Das Schiff des österreichischen Lloyd, wurde 1914 durch eine Unterwassermine mit den meisten Passagieren versenkt. Es gilt als die größte Katastrophe der österreichisch-ungarischen Handelsmarine. Heute ist das Wrack etwa 6 Seemeilen südwestlich des St. John Beacon, 40 Meter unter der Oberfläche, in den Sediment-Boden eingegraben. Das Oberdeck beginnt auf 28m, das Unterdeck auf 36m. Das Wrack ist um die 85 Meter lang und 12 Meter breit.

Der Einstieg in das Wrack ist nur für Taucher mit der richtigen Lizenz erlaubt, und einer speziellen Lizenz mit angemessener Ausrüstung. Das Wrack ist mit Algen und Schwämmen überwachsen, alle in verschiedenen Farben. Das Innere bietet ein Zuhause für Pickerelen und Seeaale. Der größte der letzteren ist an Taucher gewöhnt, daher ist das Füttern eine regelrechte Attraktion.

Um an diesem Platz zu tauchen, benötigen Sie eine spezielle Erlaubnis und nicht alle Tauchbasen haben sie. Aus Sicherheitsgründen ist das Tauchen nur durch die ersten beiden Decks erlaubt. Um das beste Erlebnis zu bekommen, checken Sie den Dive Rubin aus.

#6 Banjole Island – Rovinj

Banjole ist (hinzu dem Dorf Banjole in der Nähe von Pula) ein Inselchen, daß sich direkt vor der Stadt Rovinj befindet. Es ist attraktiv für Taucher wegen des Reichtums der Unterwasserwelt, sowie seiner Zugänglichkeit. Die strahlenden Farben der Schwämme, vom gelbem Schwefelschwamm bis zu roten Spirastrellen und blassblauem Schwamm.

Scharlachrote und braune Anemonen auf den Felse, sind nur einige der Arten, die diesen Standort so vielfältig und interessant machen. Lebhafte Farben der Flora und Fauna interagieren mit den Sonnenstrahlen, um ein wunderbares Meisterwerk der Unterwasserkunst zu schaffen.

In der Mitte der Insel, 5 Meter unter der Oberfläche, treten Sie in eine Höhle ein. Nach dem Korridor gelangen Sie in die Haupthalle, die beleuchtet ist von der Sonne, die sich von oben bescheiden hineinschleicht. Neben dem roten Seestern gibt es auch Seeschwalbenschwärme.
Wenn Sie nach dem Ausgang weiter nach links tauchen, werden Sie auf zwei kleinere Höhlen stoßen, die absolut sicher sind zum tauchen. Bereiten Sie sich vor, sich Schwärmen von Meerbrassen und kleineren blauen Fischen anzuschließen. Die maximale Tiefe ist 18 Meter, also auch sicher für Taucher mit weniger Erfahrung.

Hinzu den Tauchplätzen die ich hier erwähnte, gibt es zahlreiche andere Tauchplätze, die ihnen von Interesse sein könnten. Denken Sie daran, daß es über 23 Wrackstellen gibt, und mehr als 40 andere Tauchplätze verschiedener Struktur und Art.

Begeben Sie sich auf ein Abenteuer des Lebens, und erkunden Sie den Reichtum der Unterwasserwelt von Istrien.
Die Fülle und Vielfalt der gut erhaltenen Flora und Fauna, mitsamt der Vielzahl an Wänden und Riffen, und der enormen Anzahl von Schiffswracks, wird Sie sprachlos lassen. Tauchzentren in ganz Istrien bieten Kurse an, die Ihnen eine ganz neue Welt eröffnen können. Am gleichen Ort können Sie einige der besten und sichersten Ausrüstungen mieten, oder vielleicht sogar eine neue kaufen. Um den Sicherheitsgrad noch zu erhöhen, im Notfall befindet sich eine Überdruckkammer in Pula und eine weitere in Rijeka.
Tauchen Sie ein in die Tiefe und entdecken Sie das wunderschöne Unterwasser-Istrien!

Maris Vidovic

21.11.2017
+385 1 222 70 50