Preisspanne pro Woche:
+
Wo?:
Wann?:
Schlafzimmer:
Badezimmer:
Max. Personen:
Ausstattung:
Eignung :
Themen:
Lage:
Ihre Auswahl:
Wir benutzen cookies.
Imate Vilu?
Menü +385 1 222 70 50
MY ISTRIA GUIDE

7 Perlen aus Stein, die Sie bei der Erkundung von Zentraldalmatien nicht verpassen sollten

7 Perlen aus Stein, die Sie bei der Erkundung von Zentraldalmatien nicht verpassen sollten

Versteckte Schätze Mitteldalmatiens

Kristallklares, türkisblaues Meer, die warme, strahlende Sonne und eine reiche Vegetation in sämtlichen Grüntönen – das ist Mitteldalmatien.

Doch manchmal lohnt es sich, etwas näher hinzuschauen. Zwischen Trogir und Solin, geschützt durch die Insel Ciovo und die Halbinsel von Split, befinden sich 7 Perlen aus Stein – die „Kasteli”.
Die natürliche Grenze im Inland bilden das Massiv Mosor, die Berge Kozjak und Opora. Ein 20km langer Küstenabschnitt lässt das Land ins Meer verlaufen.

Schon früh wurde diese Region besiedelt, nämlich von den Neandertalern, was Überreste in der Höhle Mujina Pecina beweisen. Durch die Griechen und die Römer entwickelt sich hier Zivilisation und Wirtschaft.
Kurz nachdem Venedig im Jahre 1420 Dalmatien erobert hat, greifen die Türken an und es werden etwa 20 Kastelle erbaut, um die Bevölkerung und das fruchtbare Land zu schützen. Um diese herum entstehen 7 miteinander verbundene Siedlungen, die wir heute als die Kasteli kennen – unverkennbare gemeinsame Merkmale sind die antiken Villen, Schutzmauern, kleine alte Kirchen und Burgen. Doch jeder einzelne dieser Orte hat seine Besonderheiten und Manifeste.

Kastel Stafilic, bei Trogir, ist bekannt durch die nie vollendete Bastion Nehaj, die mit ihrer seltsam anmutenden Erscheinung bei Flut aus dem Meer ragt und Künstler, Historiker und Touristen gleichermaßen anzieht. Außerdem ziert diesen Ort ein Naturdenkmal: „Mastrinka“, ein 1500 Jahre alter Olivenbaum, der die turbulente Geschichte der Stadt bis heute überlebt hat.

71 / 5000 Translation results Ein alter Steinbrunnen, umgeben von Blumen von einer Straße mit Zugang zum Meer

In Kastel Novi sollten Sie den Biblischen Garten mit seiner kleinen Kirche „Hl. Mutter des Stomorje“ besuchen. Der fruchtbare Boden und fürsorgliche Naturliebhaber sorgen dafür, dass Oliven, Feigen, Weinreben, Lorbeer, Akazie, Duft- und Gewürzpflanzen gut gedeihen. Weinkenner werden im Kastelaner Crljenak den weltweit bekannten Zinfandel wiedererkennen - und genießen.

Kastel Stari glänzt durch die Festung Cipico, die einst der Gutsherr, Schriftsteller, Humanist und Heerführer Koriolan Cipiko als Palast mitsamt Hauptplatz auf einem Felsen im Meer erbaute – mit dem Festland nur durch einen Flächensteg verbunden. Die Stadt ist bei Familien, Wanderern und Bergsteigern beliebt, da es als Ausgangspunkt für Bergwanderungen am Fuße des Kozjak ideal gelegen ist.

kleine Holzboote im Hafen von Kastel-Stari mit Blick auf die Stadt

Kastel Luksic ist der kulturelle Mittelpunkt der Stadt. Hier finden Ausstellungen, Konzerte, Theateraufführungen und Festivals statt, unter anderem das Festival der Liebe „Dani Miljenka i Dobrile“. Die Legende erzählt die Geschichte zweier Liebender – Miljenko und Dobrila - einer Liebe, die trotz Hochzeit tragisch endete.
Sehenswert ist vor allem das wiederhergestellte Schloss Vitturi mit dem Museum der Stadt Kastela. Der Park Vitturi wurde zum „Architekturdenkmal“ ernannt - zu recht, wie Sie feststellen werden. Auch der Besuch des durch Schüler und Lehrer erbauten und mehrfach ausgezeichneten Botnischen Gartens der Grundschule „Ostrog“ ist ein Muss, wenn Sie sich in Kastel Luksic aufhalten.

Ein-Weg-auf-der-linken-und-Hafen-auf-der-rechte-Seite mit-Blick-auf-Kastel-Luksic

In Kastel Kambelovac – benannt nach den adeligen Gebrüdern Jerolim und Nikola Cambi, die hier mehrere Festungen bauen ließen - , wurde nach dem zweiten Weltkrieg die erste Balettschule in Dalmatien gegründet. Heute befindet sich hier eine Musikschule. Eine besondere Art der Musik förderte auch den Bekanntheitsgrad der Stadt, denn aus Kastel Kambelovac stammt die Klapa Cambi, die erfolgreichste und bekannteste a Capella Gruppe Dalmatiens, wenn nicht sogar Kroatiens.

Kastel Gomilica hieß ursprünglich Kastel Opatica, da die Siedlung von den Schwestern („opatice") des Benediktinerinnenordens Split errichtet wurde. Das Inselchen Gomile, auf dem die Festung erbaut wurde, gibt ihm seinen heutigen Namen. Hier wurden Szenen der vierten Staffel von Game of Thrones gedreht. Sind Sie Fan der Serie, so ist ein kurzer Besuch unumgänglich!

Blick auf Kastel-Gomilica durch einen ausgeschnittenen Stein direkt gegenüber der Festung

Kastel Sucurac liegt Split am nächsten. Durch seinen Ruf, eine Industrievorstadt zu sein, wird er kulturell oft unterschätzt, wird seine Besucher aber gerne vom Gegenteil überzeugen. Es hat die am besten erhaltene Altstadt von Kastela. Der Bischofspalast mit seinen gotischen Fenstern beherbergt ein kleines Museum und der Glockenturm der alten Pfarrkirche ist der einzige Überrest des verheerenden Bombenangriffs der Alliierten von 1943. Von Kastel Sucurac aus gelangen Sie über Wanderwege zum Joch Vrata am Rücken des Kozjak Gebirges.

Falls Sie eine unserer Villen in Dalmatien gebucht haben, dann wären die 7 Kasteli mit all Ihren Unterschieden und Gemeinsamkeiten eine ausgezeichnete Art und Weise, die typischen Merkmale der Region kennenzulernen und dabei dem in Split und Trogir vorherrschenden Touristengewimmel auszuweichen - Sightseeing auf die ruhige Art. Genießen Sie es!


Daniela Vuleta

12.02.2021
+385 1 222 70 50